0316 818366 ordination@drkiesel.at Mo, Do 14:00 –18:00 | Di, Mi & Fr 08:00 – 11:30 Privat, Wahlarzt

 

Akupunktur bei Wechselbeschwerden

Hitzewallungen und Schweißausbrüche – das sind wohl die bekanntesten Symptome der Menopause, doch es gibt noch viele weitere mögliche Beschwerden während der Wechseljahre. Dabei ist oft nicht nur der Körper von der hormonellen Umstellung betroffen, auch die Psyche leidet. Akupunktur kann bei Wechselbeschwerden helfen, das psychische und physische Wohlbefinden zu steigern und die unterschiedlichen Symptome zu lindern.

Wechselbeschwerden treffen Großteil der Frauen

Auch wenn nicht gern darüber gesprochen wird – mehr als 80 Prozent der Frauen haben zumindest eines der typischen Symptome während der Wechseljahre. Für viele von ihnen stellen die Beschwerden zum Teil eine große Belastung dar. Vor allem die unberechenbaren Hitzewallungen werden als besonders unangenehm empfunden, aber auch Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen und Konzentrationsprobleme treten in der Menopause vermehrt auf. Das kann das Wohlbefinden und die Lebensqualität negativ beeinflussen und auch die Beziehung zum eigenen Körper stören.

Akupunktur bei Wechselbeschwerden

Durch die sanfte Stimulation bestimmter Punkte mit dünnen Nadeln entlang der Meridiane wird das Ungleichgewicht, das durch die hormonelle Umstellung im Körper entsteht, wieder in Balance gebracht. In vielen Fällen können die unangenehmen Beschwerden dadurch reduziert werden. So nehmen etwa die Häufigkeit und Intensität der Hitzewallungen ab, der Schlaf wird gefördert und auch Stimmungsschwankungen bessern sich. Schon nach wenigen Sitzungen fühlen sich die Patientinnen ausgeglichener und erleben die Wechseljahre nicht mehr so belastend. Akupunktur kann daher eine sinnvolle und wirksame Unterstützung für mehr Wohlbefinden in dieser turbulenten Lebensphase sein.